31.10.2019

Starke Haltung schafft Vertrauen

Von Jörg Hesse
Geschäftsführer

Starke Haltung schafft Vertrauen

Wem glauben und vertrauen Menschen eigentlich am meisten? Denjenigen, von denen sie Ehrlichkeit erfahren… ihren engsten Angehörigen, guten Freunden, besten Arbeitskollegen, geradlinigen Chefs – Menschen, deren Wort zählt. Menschen, auf die man sich verlassen kann... die Haltung zeigen, auch wenn es mal zu ihrem eigenen Nachteil sein könnte. Charakteren, die für ihre Haltung einstehen.

Ähnlich verhält es sich mit der Glaubwürdigkeit von Unternehmen. Wurde früher Aufmerksamkeit erzeugt, indem Produkte in einer bunten Werbewelt zum Kaufen, Kaufen, Kaufen angepriesen wurden, kommt die reine Produktmarketingdenke heute bei vielen Konsumenten nicht mehr an. Sie wissen vor lauter Artikel- und Informationsüberflutung nicht mehr, welcher Werbebotschaft sie noch Aufmerksamkeit oder Glauben schenken können, für wen und was sie sich entscheiden sollen.

Ob ihrer Verunsicherung interessieren sie sich weniger für Produkte, sondern suchen Orientierung und Authentizität, suchen solche Unternehmen, die mit einem echtem Leistungs- und Werteversprechen überzeugen, Verantwortung übernehmen, Stellung zu gesellschaftlichen Themen beziehen und wahre, zuverlässige Informationen liefern.

Und damit das Bedürfnis nach Haltung erfüllen.

Unternehmen, die weiterhin Erfolg anstreben und sich differenzieren möchten, müssen Verbraucher ernst nehmen, respektieren, indem sie ihre Marketingstrategie ändern und Gesicht zeigen, den Sinn ihres Business vermitteln und aufhören, rein auf ihre Produkte zu fokussieren. Denn nur mit einer starken Haltung bleiben Unternehmen glaubhaft und anziehend, erzielen eine gute Reputation und damit automatisch Vertrauen für jedes ihrer Produkte.

Zum Kauf inspirieren diejenigen, die von innen nach außen agieren, zuerst das Warum ihres Wirkens erklären, nicht das Was oder Wie. Nur so – mit mutiger Stellungnahme und einer klaren Markenbotschaft – können Unternehmen Vertrauen aufbauen, ausbauen oder zurückgewinnen, Loyalität erzeugen und sich mit einem starken Standing in der Gesellschaft behaupten. People buy not what you do, they buy why you do it … so der geniale US-Marketingprofessor Simon Sinek. Während Werbung also auf die Absatzförderung von Produkten zielt, sind Unternehmen mit Markenführung von einer besonderen Vision getrieben, bekennen sich zu einer eindeutigen Haltung und suchen und finden so Gleichgesinnte, die nur noch bei ihnen kaufen. Solche Unternehmen erreichen enorme Kundenbindung und sind deshalb erfolgreicher als andere.

Im hart umkämpften Wettbewerb sind das Verständnis für Markenbildung und der Wunsch, von der Kraft einer starken Marke zu profitieren, inzwischen überall spürbar, doch strategische Markenführung will gelernt sein, setzt besondere Schulungen, Kenntnisse und Fähigkeiten von Arbeitgebern und Führungskräften voraus. Wer sich mit einer klaren Haltung eindeutig positionieren will, der muss Marke ganzheitlich verinnerlichen. Geschäftsleitung und Mitarbeiter müssen die selbst fokussierten Werte im Alltag vorleben und in alle Ebenen transportieren. Markenführung ist zunächst Chefsache… und dann Aufgabe des gesamten Unternehmens. Denn Haltung mit einer starken Marke zu übernehmen, heißt, ein Versprechen zu kommunizieren, das von allen eingehalten werden muss.

07. NOVEMBER 2019: BVB UND SAP BEI DWFB

Themen: Employer Branding, Leadership Branding, Customer Experience, Marke