8.9.2020

Pragmatisch, flexibel, schnell – die Krisenskills

Von Tina Schwandt
Geschäftsführende Gesellschafterin DWFB Düsseldorf

Pragmatisch, flexibel, schnell – die Krisenskills

Was für verrückte Zeiten. Von heute auf Morgen wird alles durcheinander gewirbelt und gefühlt ist nichts mehr wie es war. Auch perspektivisch gesehen herrscht totale Unsicherheit und keiner weiß so recht, wie es jetzt eigentlich weiter geht.

Lang eingespielte Geschäftsabläufe haben mit Corona ausgedient. Auch und vor allem bei der Zusammenarbeit zwischen Agenturen und deren Kunden. Das Kennenlernen neuer Kunden, Briefing-Termine, Kreativpräsentationen, interne Abstimmungsrunden bis hin zu Pitchpräsentationen, alles konnte und kann immer noch nicht in gewohnter Form durchgeführt werden und findet in den meisten Fällen rein digital statt.

Natürlich ist der persönliche Kontakt in vielen Fällen das Nonplusultra. Aber allen Vorbehalten zum Trotz mussten auch die größten Skeptiker eingestehen, dass die Nutzung der diversen Kommunikations- und Kollaborations-Tools deutlich besser funktioniert hat, als vorher gedacht. Und das ohne große Eingewöhnungsphase quasi von heute auf morgen.

Pragmatismus, Flexibilität und Lösungsorientierung waren für uns als Agentur immer schon die entscheidenden Erfolgsfaktoren. Attribute, die in den letzten Wochen und Monaten noch mehr an Bedeutung gewonnen haben.

Eine Erfolgsgeschichte der letzten Wochen

Tatsächlich bringt jede Krise auch positive Aspekte mit sich und wir lernen und erleben Dinge, die wir nicht für möglich gehalten hätten. Für uns, die im Juni gestartet sind und gleich von einem neuen Kunden mit einer tollen Kreativ-Challenge beauftragt wurden – eine ganz besondere Situation. Kein persönlicher Kontakt, ausschließlich digitaler Austausch und keine Warm-up Phase – und trotzdem ein Wahnsinnsergebnis und vor allem -erlebnis.

In nur 20.160 Minuten haben wir eine OoH Kampagne entwickelt und auf über viertausend 18/1-Flächen gebracht. Und ganz nebenbei haben wir gemeinsam mit unserem Kunden HomeToGo noch den Sommerlaub vieler Menschen gerettet.

Sommerurlaub 2020 – monatelang nur für unverbesserliche Optimisten ein Thema. Die meisten hatten Ferienreisen schon abgehakt und sich mit Urlaub auf Balkonien abgefunden. Doch nach Lockdown, Quarantäne und Lagerkoller kamen plötzlich immer mehr Lockerungen – und schnell die Reisefreiheit innerhalb Europas.

DOWNLOAD: BRAND ACTIVATION WHITEPAPER

Unsere Aufgabe war es, den unerwarteten Reiseboom zu nutzen und die Ferienhaussuchmaschine HomeToGo durch eine OoH-Kampagne bekannt zu machen – während die Sommerferien schon liefen.

Abstandsregeln. Hygienevorschriften. Kontaktbeschränkungen. Die neue Normalität macht auch im Urlaub nicht vor uns Halt. Allerdings kann ein Ferienhaus die Einhaltung der Regeln deutlich erleichtern und steht gleichzeitig für ein tolles Urlaubserlebnis. Wir haben die Corona-Regeln neu interpretiert und übersetzen sie mit den Vorzügen eines Ferienhauses. Eine Brand Activation-Kampagne, die charmant mit der aktuellen Situation umgeht und Spaß macht! Das finden nicht nur wir – denn das Ergebnis kann sich sehen lassen.

hometogo - Plakatkampagne Maskenpflicht

Beispiel für 18/1 Plakatierung: mit einem Augenzwinkern greifen wir das Thema Maskenpflicht auf.

 

hometogo - Plakatkampagne Abstandsregelung

Weitere Motive zur Markenaktivieung: Hände waschen, Kontaktebeschränkung und Abstandsregelung.

Was war besonders an der Zusammenarbeit

Für uns ist es selbstverständlich auf die Bedürfnisse und Impulse unserer Kunden einzugehen. Genau das hat unsere Zusammenarbeit mit HomeToGo ausgezeichnet. Wir verstehen uns als Partner unserer Kunden und sind unprätentiös und hemdsärmelig in unserer Arbeitsweise. HomeToGo kommt aus dem Digitalbereich. Agile Arbeitsweisen und Tools liegen in ihrer DNA. Für uns bedeutete das, sich schnell auf neue Tools einzulassen.

Das Product Design & Brand Team von HomeToGo nutzt modernste Technologien, wie beispielsweise Figma, um gemeinsam an Konzepten und Ideen zu arbeiten. Das Ganze komplett Browser- und Cloud-basiert. Abstimmungsrunden via Mail wurden überflüssig und die Zusammenarbeit dadurch wesentlich schneller und effizienter. Dieser Aspekt war für uns ein riesen Vorteil, denn so konnten wir an den vorhandenen Prozess anknüpfen und ohne ein persönliches Kennenlernen und große Briefingabstimmungen an Lösungen arbeiten und innerhalb von wenigen Tagen erste Ideen und Konzepte präsentiert.

Auch im weiteren Finetuning der Kampagne, haben wir gemeinsam Agentur-Kunden-Team die Ideen finalisiert und bis zum Druck ausgearbeitet. In dieser intensiven Zeit der Zusammenarbeit haben wir uns als Teil des Unternehmens verstanden und nicht als Dienstleiser oder Agentur. Das kann man natürlich nur schaffen, wenn man gewohnte Prozesse und Abläufe Beiseite schiebt, die Ärmel hochkrempelt und sich auf neue Dinge einlässt.

Was wir für die Zukunft lernen und dringend beibehalten sollten

Agenturen müssen flexibler agieren, schneller und pragmatischer handeln und mehr auf die Bedürfnisse und Impulse der Kunden eingehen. Genau das hat unsere Zusammenarbeit mit HomeToGo ausgemacht. Wenn man mit Kunden zusammenarbeitet, die die gleiche Energie, Leidenschaft, Flexibilität und agilen Arbeitsprozesse leben wie man selbst, wirkt sich das auch positiv auf das gesamte Ergebnis – und die Stimmung aus.

Oft werden Prozesse und auch die Kommunikation komplexer gemacht, als sie sein müssen. Kunden-Agentur-Beziehungen sind oft kompliziert und wenig partnerschaftlich. Wir finden, das muss nicht sein! Mal ehrlich – es macht doch viel mehr Spaß gemeinsam etwas zu bewegen und als Team tolle neue Sachen auf die Straße zu bringen. Letztendlich haben uns doch die letzten Ereignisse gezeigt, wie schnell sich Dinge ändern können und dass es sich manchmal auch lohnt gewohnte Pfade zu verlassen und sich auf neues einzulassen.

Natürlich helfen auch Tools, die vorher nur stiefmütterlich eingesetzt wurden, für einen reibungsloseren und effizienteren Prozess. Meetinglösungen wie zoom oder teams, Aufgaben-Verwaltungs-Onlinedienste wie Trello für die Planung aufwendiger Kampagnen oder Prozesse, Design-Programme wie Figma oder auch Kollarobationsoftware wie MURAL, über die wir komplette Workshops mit Kunden durchgeführt haben und unsere Post-it’s online verteilt haben. All das ist gar nicht mehr wegzudenken und hilft bei immer kürzeren Reaktionszeiten gut vorbereitet zu sein.

Wir sind davon überzeugt, dass Projekte wie unser HomeToGo Case ein Zukunftsmodel sein können und viele Agenturen sich schlanker, agiler und vor allem flexibler aufstellen müssen. Marke muss verkaufen. Dafür werden effiziente Brand Activation Maßnahmen benötigt, die die richtigen Impulse setzen. Und genau dafür braucht es die richtigen Menschen und Partner.

Sie haben eine Herausforderung auf dem Tisch und wollen darüber sprechen? Sichern Sie sich jetzt direkt im Kalender von Marco Ziegler einen für Sie passenden Termin für ein Erstgespräch:

JETZT FREIEN TERMIN SICHERN

Themen: Marke, Brand Activation, Kommunikation